Alles wie immer? Besondere Zeiten – Besondere Bedingungen…

…prägten in diesem Jahr die Vorbereitungen zur sechsten Werkschau Jugendtheater in der Jugendtheateretage und im Theater unterm Dach in Berlin-Prenzlauer Berg. Bereits zum Jahresbeginn standen die Stücke und Ensembles, die präsentiert werden sollten, fest. Die beiden Mentor*innen Mareile Metzner und Astrid Rashed (Schauspielerinnen und Regisseurinnen) arbeiteten schon mit Jugendlichen aus DS-Kursen des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums und der Kurt-Schwitters-Schule. Wir freuten uns auf die Produktion der Emil-Fischer-Schule, ein Oberstufenzentrum aus dem Wedding, das erstmalig im Rahmen der Werkschau zu Gast sein sollte und mit spannendem Musiktheater an den Start gehen wollte. Und dann stand von einem Tag auf den anderen alles still. Die Gruppen konnten nicht mehr proben, die Schüler*innen waren im Homeschooling, die Jugendtheateretage und das Theater unterm Dach bis auf Weiteres geschlossen.

Alles abzusagen kam nicht in Frage. Wir suchten nach Möglichkeiten, die Werkschau dennoch stattfinden zu lassen. Digital wäre aufgrund des Arbeitsstands der einzelnen Produktionen schwer möglich gewesen und so entschieden wir uns für die physische Variante zu einem späteren Zeitpunkt. Und der ist nun gekommen. Wir freuen uns, wenn auch in einer corona-bedingt abgespeckten Version, die Arbeitsergebnisse dieses besonderen Jahrgangs zu zeigen. An insgesamt vier Tagen gibt es neben einer fertig gestellten Stückentwicklung mit dem Titel „Zwischen den Stühlen“ aus unserer im letzten Herbst und Winter – also noch vor Corona – stattfindenden Theaterwerkstatt viel Improvisiertes und Filmisches zu sehen. In den DS-Kursen des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums und der Emil-Fischer-Schule sind ersatzweise kleine filmische Episoden zur Situation entstanden, die wir gemeinsam bei einem Filmabend am Mittwoch, den 7.10. in Anwesenheit einiger beteiligter Schüler*innen und der Lehrer*innen zeigen. Den Abschluss bildet die Arbeit aus der Kurt-Schwitters-Schule, die aus der Not eine Tugend gemacht hat und unter dem Titel „In Coronation“ kleine Soloszenen, gemischt mit filmischen Elementen präsentiert.

Das Thema Film prägt auch unser wie immer kostenfreies Workshopangebot. An zwei Tagen gibt es eine Einführung in die Kunst der guten Auflösung einzelner Szenen inkl. Filmaufnahmen und eine Anleitung zum Schnitt. Das Angebot ist übergreifend, richtet sich sowohl an Lehrer*innen, Spielleiter*innen und Pädagog*innen, als auch an Jugendliche.

Besondere Bedingungen erfordern besondere Maßnahmen, deswegen bitten wir noch einmal ausdrücklich darum, sich für alle Angebote unbedingt rechtzeitig anzumelden! Es gibt nur begrenzte Platzkapazitäten und ohne Anmeldung ist ein Einlass bzw. eine Teilnahme leider nicht möglich.

Bildschirmfoto 2020-09-02 um 20.34.25

Anmeldungen für die Vorstellungen bitte per Mail an theateruntermdach@gmail.com. Fragen und Anmeldungen zum Workshop bis zum 25. September unter g.zorn@kunsthaus-prenzlauerberg.de.

Die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln und das Tragen von Mund-und Nasenschutz ist obligatorisch.

Gefördert aus Mitteln des Bezirkskulturfonds